Di 23.04.-30.04.19  Andros –  Besichtigungen und Wandern                                            zur griechischen Osterzeit                                                                                  Bu-Nr.-072

© anjči - https://www.flickr.com/photos/9899582@N05/3593473640/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12033309 / Faros Tourilitis Inselchen vor der Stadt Andros
© anjči - https://www.flickr.com/photos/9899582@N05/3593473640/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12033309 / Faros Tourilitis Inselchen vor der Stadt Andros

Eine Woche auf der zweitgrößten Kykladeninsel zur Zeit des griechischen Osterfestes. So ist Andros: Rau und zivilisiert, modern und traditionell, gebirgig aber dem Meer zugewandt. Obwohl nur zwei knappe Stunden mit der Fähre von Rafina entfernt, bleibt die zweitgrößte Kykladeninsel weitgehend unbekannt und unerforscht. Andros

ist eine Miniatur von Griechenland; es hat hohe Berge, viele Schluchten, kleine Flüsse, Tropfsteinhöhlen, Täler mit Weinreben, Zypressen, Eichen, Obstbäume, Olivenbäume und Heilbäder; eine kontrastreiche Kombination der trockenen kykladischen Landschaft mit üppiger Vegetation und reichlich Wasser.

 

Monumente aus allen historischen Zeiten sind auf der ganzen Insel verstreut anzutreffen; in Strofilas  wurde eine ganze neolithische Stadt ausgegraben, Palaiopolis war Insel-hauptstadt während der historischen Antike, auf einem 600 m hohen Plateau befindet sich die imposante Burgruine der Faneromeni. Der hellenistische Wachturm bei Agios Petros ist einer der besterhaltenen seiner Art auf den Kykladen.

Kolonisten aus Andros gründeten Stageira in Makedonien, die Heimat des Aristoteles. Aus Andros stammen viele Schiffskapitäne und mehrere Reeder-Familien, in Stenies stehen elegante Kapitänshäuser, die Inselhauptstadt besitzt ein schönes archäologisches Museum, wie auch ein Museum für Moderne Kunst.

Ein Netzwerk markierter Wanderwege zieht sich über die ganze Insel. Was haben wir vor: Besichtigung der Museen in der Chora, Besuch von mehreren traditionellen Dörfern, des hellenistischen Wachturms von Agios Petros, von Burgruinen und einer Tropfsteinhöhle. Wandergelegenheiten auf alten, z. T. gepflasterten Wegen, durch schattige Täler und entlegene Dörfer, zu einsamen Klöstern und Kapellen. Badegelegenheit in malerischen Buchten. Es wird außerdem Gelegenheit sein, an den wichtigsten österlichen Feierlichkeiten teilzunehmen

 

Termin:                           Dienstag 23.04. bis Dienstag 30.04.2019
Unterkunft:                     6 Ü auf Andros, letzte Ü in der Gegend von Athen
Wanderungen:               Sechs 2- bis 5-stündige Wanderungen werden vorgeschlagen. Es kann
                                         auch nur ein Teil gelaufen werden, bzw. es wird ein Alternativprogramm angeboten.
Programmverlauf:           Eine taggenaue, detaillierte Reisebeschreibung liegt vor

 

Leistungen:                     8 Tage bzw. 7 Ü auf-HP-Basis, Transport, Ausflüge, Führungen lt. Programm
                                         ab und bis Flughafen Athen

Kosten/Teiln.:               1.056,-/P im DZ   / EZ.Zul. € 175,-
                                         Nicht inbegriffen: evtl. Eintrittsgelder u.sonstige Verpflegung
Flug:                                 Flugkosten tagesaktuell ( € 276,-zum Zeitpunkt 11-2018)
Teilnehmer:                    Begrenzung auf 12 bis 20 Personen max.

                                         Flüge können erst ab 12 Teilnehmer gebucht
                                         werden, daher bei Interesse bitte baldmöglichst melden

 

Wanderführer:                Yorgos Tsaburakis
Ansprechpartner:           Bernward Wohlgemuth