Die wilden 13  -                    unterwegs auf dem Moselsteig vom 21. bis 24. April 2018

 

In diesem Jahr hatten wir uns als festes Ziel den Weinort Leiwen ausgesucht.Am ersten Tag durchwanderten wir das Schantelbachtal und weiter zur Zummethöhe mit einem herrlichen Ausblick auf das Moseltal. Am Abend gemütliches Beisammensein in der Wein-scheune.

 

Nach einem kräftigen Frühstück ging es am nächsten Tag auf den Seitensprung "Zitronenkrämerkreuzweg". Der nach einem histo-rischen Wegekreuz benannte abwechslungsreiche Wanderweg verläuft ca. 20 km oberhalb der Orte Mehring, Pölich, Schleich und Ensch. Eine besondere Attraktion musste man sich auf dem Moselsteigweg von Leiwen nach Mehring hart erkämpfen. Steile Aufstiege führten uns zum Aussichtsturm "Fünfseenblick" mit einer fantastischen Aussicht auf mehrere Moselschleifen.  Am Abend dann Weinprobe in unserem Gästehaus, wo es sehr lustig zu ging.

 

Gemütlich erwanderten wir uns den Moselsteigweg von Leiwen nach Neumagen-Dhron. Vorbei an der Weinbergskapelle und dem sogenannten "Moselkino" erreichten wir über einen Hanggrat die Märtyrer-Kapelle. In Neumagen-Dhron noch ein Blick auf den Nachbau eines Römerschiffes. Zum Abschluss durchwanderten wir das Dhronbachtal bis zur Dhron-Talsperre. Nachdem die Abzweigung für den Rückweg laut Wanderkarte in der Realität nicht zu finden war, erreichten wir den Ort Büdlich. Zu Fuß zurück war uns zu weit, da errettete uns "Robert", der uns nach Leiwen zurück brachte.

 

In bester Stimmung machten wir uns auf den Heimweg. Ja - wer hätte das gedacht, eine unfreiwillige Eifelrundfahrt von einer Umleitung in die nächste. Bei einem Ort hatte man dann beschlossen keinerlei Umleitung mehr auszuschildern - hätte auch keinen Sinn gehabt, der Ort ließ sich nicht umfahren. Auch das Navi streikte. Da half nur gesunder Menschverstand.

 

Fazit - im kommenden Jahr wollen wir ein neues Moselsteig-Abenteuer!