Tageswanderung am 13.02.19 von Rheinbach-Waldkapelle -  Merzbach - Hilberath und zurück

 

 

 

Wanderführer (WF):     Günther Wulf

 

Teilnehmer*innen:        Insgesamt 29 (18 Damen, 11 Männer)

 

Karte:                         Eifelverein Nr. 6

Wetter:                        Überwiegend wolkenloser Himmel mit strahlendem Sonnenschein.
                                             Beim Abmarsch zeigte das Thermometer 1 Grad, bei Rückkehr waren es 8 Grad.

 

 

Die Strecke: Die Wanderung begann auf dem Parkplatz bei der Waldkapelle bei Rheinbach um 09:15 Uhr. Zunächst ging es auf dem Pilgerpfad entlang des stark gewundenen Gräbbachs (?) und einigen Weihern nach Norden und dann auf dem Weg 5 nach links bis zum Waldhotel. Hier wurde die Straße überquert und auf dem Weg A 3 am Forstweiher über viele kleine Holzbrückchen bis zum Waldweg „Der längste Weg“ gewandert. Diesem wurde nach links gefolgt.

Am Rastplatz „Frisches Brünnchen“ wurde eine kurze Pause eingelegt. Kurz vor der Ortschaft Merzbach wurde nach links abgebogen, die Straße überquert und auf einem geteerten landwirtschaftlichen Weg bis zum Wanderweg 1 weitergegangen. Dieser schwenkte bald nach rechts und führte auf einem Waldweg bergauf.

 

In der Nähe vom „Schwarzen Kreuz“ traf er auf dem Weg 6, auf dem dann weiter in Richtung der Ortschaft Todenfeld gewandert wurde. Südlich von Todenfeld stieß der Weg 6 auf den Weg A5. Diesem wurde dann bis in die Ortschaft Hilberath gefolgt. Hier wurde in das „Cafè in der alten Scheune“ zur Mittagrast eingekehrt und eine ausgiebige Pause eingelegt.

Gestärkt und erholt wurden dann der Rückweg angegangen. Auf dem Eifelvereinswanderweg 2 wurde wieder in Richtung Norden, also Richtung Rheinbach gewandert. An einer Rasthütte wurde nach links auf den Weg 1 abgebogen, der schon bald einen scharfen Knick nach rechts machte. Diesem Weg im Wesentlichen am Gräbach entlang gefolgt bis der Parkplatz an der Kapelle erreicht wurde. Es war inzwischen 14:50 geworden.     

 

Es waren 17 km zurückgelegt und 422 hm im Anstieg und 387 hm im Abstieg bewältigt worden. Die reine Wanderzeit betrug 4:15 Std.

 


Foto-Show