Wanderung zwischen Schloss Merode und Laufenburg am 12.12.2019

 

 

 

Teilnehmer:                                      23 Wanderer/innen

 

Wetter:                                            bedeckt bei 5 Grad

 

Länge der Wanderstrecke:                18 km

 

Wanderführerin:                                Isolde Vosen

 

 

Gestartet sind wir in Langerwehe an der alten Kirche bzw. vom Friedhof aus. Über den WW 31 ein leichter Anstieg bis zur schönen Aussicht und dann weiter über den Weg 21 vorbei an Pier durch den Wald nach Merode. Bervor wir Merode erreichten, verwöhnte uns Helene mit delikatem Rotweinkuchen.

In Merode konnten wir das Schloss durch die Bäume nur erahnen. Wir passierten eine interessante Hofanlage aus dem 16. Jahr-hundert. Durch den Meroder Wald ging es dann zum Marienbildchen und Ehrenfriedhof. Hier musste   sich natürlich mit einem heißen Getränk aufgewärmt werden.

Nach einiger Zeit kam die Laufenburg in Sicht. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Im 2. Weltkrieg zerstört, wurde 1950 mit dem Wiederaufbau begonnen. Unterhalb der Laufenburg war am Polchenweiher Mittagspause angesagt. Selbst gebackene Weihnachts-leckereien und ein wärmender Glühwein rundeten diese Pause ab.

Vorbei am Gut Schönthal und nach Überquerung des Wehebaches erreichten wir die Ruine Karlsburg. Der Landschaftsgarten Kammerbusch mit dem Burgsaal und weiteren Zierbauten wurde zwischen 1858 und 1894 errichtet. In den 1930er Jahren begann der Verfall des Parks, der Karlsburg und ihres Rittersaals. Auf unserem weiteren Weg erblickten wir auf einer Anhöhe den Waldemar-Turm. Mitte des 18. Jahrhunderts hatten man von hier aus die Sicht nach Westen auf die Bergwerksgebiete Nothberg, Eschweiler und Stolberg und nach Norden bis in die Jülicher Ebene. Von hier aus war es dann nicht mehr weit bis zu unserem Ausgangspunkt.

 

 

FOTOSHOW